test

Sigmar Gabriel zu Gast beim Schlossabend

Der Vorstand des KLEINEN KREISES begrüßte Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (vorn, Mitte) zum 58. Schlossabend (von links): Klaus Mecking, Prof. Dr. Heinz-W. Appelhoff, Martin Grapentin, Gert Stuke, Felix Thalmann, Geschäftsführer Jürgen Lehmann, Dr. Achim Kassow, Matthias Brückmann, Martin Steinbrecher, Dr. Jörg Bleckmann, Dr. Peter Waskönig, Dr. Ulrich Knemeyer und Dr. Rolf Hollander.
Bild: Torsten von Reeken
Der Vorstand des KLEINEN KREISES begrüßte Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (vorn, Mitte) zum 58. Schlossabend (von links): Klaus Mecking, Prof. Dr. Heinz-W. Appelhoff, Martin Grapentin, Gert Stuke, Felix Thalmann, Geschäftsführer Jürgen Lehmann, Dr. Achim Kassow, Matthias Brückmann, Martin Steinbrecher, Dr. Jörg Bleckmann, Dr. Peter Waskönig, Dr. Ulrich Knemeyer und Dr. Rolf Hollander. Bild: Torsten von Reeken

Oldenburg. Das Thema „Wirtschaftspolitik für den Mittelstand“ stand im Mittelpunkt des traditionellen Schlossabends der Wirtschaftlichen Vereinigung Oldenburg. Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel sprach als Ehrengast bei der 58. Auflage dieses Abends vor rund 220 Gästen. Professor Dr. Heinz-W. Appelhoff, Vorsitzender des KLEINEN KREISES, rief in seiner Begrüßung dazu auf, Mittel im Bildungssystem gezielter zu verwenden, um alle Bildungspotenziale auszuschöpfen. Er sprach die Abschaffung von „Warteschleifen“ und die Aufwertung der dualen Ausbildung an. „Bildung ist angesichts der demografischen Entwicklung ein zentrales Thema. Ein erfolgreiches Bildungssystem bringt die Fachkräfte hervor, die wir Mittelständler so dringend brauchen“, so Professor Appelhoff. Wichtig seien zudem auch der Ausbau von Strom- und Breitbandnetz, mehr Marktwirtschaft in der Ökostromproduktion und der Bau der Küstenautobahn A20. Als zentrale Herausforderungen für den Mittelstand nannte der Minister neben dem Fachkräftemangel den Breitbandausbau und die Senkung der Energiekosten durch geringere Abgaben.