Spende für das Ammerland-Hospiz

Bei der Spendenübergabe an das Ammerland-Hospiz (von links): Martin Steinbrecher, Wübkea Bünnemeyer, Prof. Dr. Heinz-W. Appelhoff, Axel Weber, Jürgen Lehmann und Maria Bruns. Bild: KLEINER KREIS
Bei der Spendenübergabe an das Ammerland-Hospiz (von links): Martin Steinbrecher, Wübkea Bünnemeyer, Prof. Dr. Heinz-W. Appelhoff, Axel Weber, Jürgen Lehmann und Maria Bruns. Bild: KLEINER KREIS

8.000 Euro für das Ammerland-Hospiz / Vier karitative Einrichtungen werden mit rund 31.000 Euro unterstützt

Westerstede, 16.01.2020. Eine Spende in Höhe von 8.000 Euro überreichte Martin Steinbrecher, Vorsitzender des Vorstands der Wirtschaftlichen Vereinigung Oldenburg – DER KLEINE KREIS e. V., an Hospiz-Leiterin Wübkea Bünnemeyer und Maria Bruns, Vorsitzende der Gesellschafterversammlung der Ammerland Hospiz gGmbH. Anwesend war auch Axel Weber, Hauptgeschäftsführer der Ammerland-Klinik GmbH und des Ammerland-Hospizes. Vom KLEINEN KREIS vertreten waren zudem Ehrenvorsitzender Prof. Dr. Heinz-W. Appelhoff und Geschäftsführer Jürgen Lehmann.

Die 8.000 Euro sollen, so Hospiz-Leiterin Wübkea Bünnemeyer, im Außenbereich des Hospiz für eine überdachte Terasse verwandt werden. Das Ammerland-Hospiz wird im nächsten Jahr baulich erweitert, um Platz für zwei neue Patientenzimmer und auch Angehörigenzimmer zu schaffen.

Es gehört zur guten Tradition der Wirtschaftlichen Vereinigung Oldenburg, beim Schlossabend für karitative Zwecke zu sammeln. Rund 31.000 Euro kamen so Anfang Dezember vergangenen Jahres zusammen. Am Schlossabend treffen sich alljährlich Vertreter aus Wirtschaft, Politik, Kirche und Verwaltung, um den Vortrag eines prominenten Gastes zu hören. Im vergangenen Jahr sprach der Bundestagsabgeordnete und Europaexperte Alexander Graf Lambsdorff.

Weitere Spenden erhalten der Verein der Freunde des Elisabeth-Kinderkrankenhauses e.V. in Oldenburg, die Jugendwerkstatt - Sozialer Briefkasten Löningen, Sozialdienst Kath. Frauen und Männer (SKFM) Löningen e.V. und die Stiftung Teilhabe in Oldenburg.