Stephan Weil zu Gast beim cramer ampts mahl

Ministerpräsident Stephan Weil  (Mitte) beim cramer ampts mahl inmitten des Vorstandes des KLEINEN KREISES. Ganz links Johann Wimberg, Landrat des Kreises Cloppenburg. Bild: KK
Ministerpräsident Stephan Weil (Mitte) beim cramer ampts mahl inmitten des Vorstandes des KLEINEN KREISES. Ganz links Johann Wimberg, Landrat des Kreises Cloppenburg. Bild: KK

Vordersten Thühle, 06.06.2018. "Den Niedersachsen geht es gut, aber die Zukunft hält einige Herausforderungen parat", mahnte Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil in seiner Rede. Stephan Weil waren Ehrengast des cramer ampts mahls, zu dem die Wirtschaftliche Vereinigung Oldenburg - DER KLEINE KREIS jedes Jahr im Juni in Pollmeyers Bauernstuben in Vordersten Thüle einlädt. Rund 180 Gäste waren gekommen.

Stephan Weil betonte, dass Niedersachsen ein innovativer Standort sei, der allerdings noch mehr in seine Infrastruktur investieren müsse. Das gelte vor allem für den ländlichen Raum.

Auf der sicheren Seite sei Niedersachsen in Sachen Energiewirtschaft: "Niedersachsen ist das Gewinnerland der Energiewende". Dazu müssten aber auch die entsprechenden Leitungstrassen gebaut werden. Das schmecke nicht jedem, aber: "Der Wind ist der Rohstoff des Nordens".

In Richtung Agrarwirtschaft warnte Stephan Weil vor einem weiteren Sterben der kleinen und mittleren landwirtschaftlichen Betriebe.

Martin Steinbrecher, Vorsitzender des KLEINEN KREISES, forderte von der Politik die Durchsetzung schnellerer Genehmigungsverfahren. Viele Infrastrukturprojekte benötigten zu viel Zeit. "Unterm Strich ergibt das keine gute Performance. Hier muss die Politik dringend eingreifen", mahnte Steinbrecher.

Der Vorsitzende sprach auch den geplanten IT- Campus in Oldenburg an. Der IT-Campus könne für den Nordwesten, für ganz Niedersachsen und selbst bundesweit ein Leuchtturmprojekt für ein umfassendes Kompetenznetzwerk Digitalisierung sein. "Der IT gehört die Zukunft, die Digitalisierung schreitet voran und der IT-Campus Oldenburg wäre ein Spitzenprojekt innovativer Wissenschafts- und Wirtschaftspolitik", so Steinbrecher.

Vor dem cramer ampts mahl fand die Mitgliederversammlung des KLEINEN KREISES statt. Es wurden in einer Ergänzungswahl zwei neue Vorstände gewählt. Es sind dies die Herren: Stefan Dohler, Vorstandsvorsitzender der EWE AG, Oldenburg und Dr. Christian Friege, Vorstandsvorsitzender der CEWE Stiftung & Co. KGaA, Oldenburg.