Chancen auf Bildung verbessern

8.100 Euro für die „Zweite Chance (von links): Martin Steinbrecher, Vorsitzender des KLEINEN KREISES, Werner Sabisch, Geschäftsführer VHS Wilhelmshaven, Prof. Dr. Uwe Weithöner und Lutz Bauermeister, beide Mitglieder des Kuratoriums der VHS, Projektleiter Tim Tjettmers und KLEINER KREIS-Geschäftsführer  Jürgen Lehmann.
8.100 Euro für die „Zweite Chance (von links): Martin Steinbrecher, Vorsitzender des KLEINEN KREISES, Werner Sabisch, Geschäftsführer VHS Wilhelmshaven, Prof. Dr. Uwe Weithöner und Lutz Bauermeister, beide Mitglieder des Kuratoriums der VHS, Projektleiter Tim Tjettmers und KLEINER KREIS-Geschäftsführer Jürgen Lehmann.

VHS-Bildungsfonds „Zweite Chance“ in Wilhelmshaven bekommt 8.100 Euro / Vier karitative Einrichtungen werden mit rund 30.000 Euro unterstützt

Oldenburg, 15.01.2019. Eine Spende in Höhe von 8.100 Euro überreichte Martin Steinbrecher, Vorsitzender des Vorstands der Wirtschaftlichen Vereinigung Oldenburg – DER KLEINE KREIS, an den VHS-Bildungsfonds „Zweite Chance“ der Volkshochschule Wilhelmshaven. Die Spende nahmen VHS-Geschäftsführer Werner Sabisch und Projektleiter Tim Tjettmers entgegen. Bei der Spendenübergabe anwesend war auch der Geschäftsführer des Kleinen Kreises, Jürgen Lehmann.

Der VHS-Bildungsfonds unterstützt den Förderunterricht für lernschwache Schüler, die ihren Schulabschluss nachmachen, um damit verbesserte Chancen auf einen Ausbildungsplatz zu bekommen. Der VHS-Bildungsfonds „Zweite Chance“, der sich aus Spenden speist, soll damit eine verbesserte Grundlage des lebenslangen Lernens für diejenigen schaffen, die aus eigener Kraft nicht alle notwendigen Voraussetzungen dafür mitbringen. Die Jugendlichen werden im Lernprozess von Pädagogen betreut.

Momentan sind rund 75 Jugendliche in dem Projekt „Zweite Chance“. „Wir sind hocherfreut über diese Spende, denn diese Jugendlichen brauchen intensive pädagogische Betreuung, sonst schaffen sie nicht ihren Schulabschluss“, erklärte Werner Sabisch.

Es gehört zur guten Tradition der Wirtschaftlichen Vereinigung Oldenburg, beim Schlossabend für karitative Zwecke zu sammeln. Rund 30.000 Euro kamen so Anfang Dezember vergangenen Jahres zusammen. Am Schlossabend treffen sich alljährlich Vertreter aus Wirtschaft, Politik, Kirche und Verwaltung, um den Vortrag eines prominenten Gastes zu hören. Im vergangenen Jahr sprach der Journalist und Europaexperte Rolf-Dieter Krause.

Weitere Spenden erhalten die Tagesstätte im Pädagogisch-Therapeutischen Zentrum (PTZ) in Oldenburg, das Frauen- und Kinderschutzhaus Vechta und die Dietrich-Bonhoeffer-Klinik in Ahlhorn.

Die Wirtschaftliche Vereinigung Oldenburg – DER KLEINE KREIS ist eine Vereinigung regionaler Unternehmer und setzt sich für die Stärkung und die Weiterentwicklung der Region im Nordwesten ein. Wichtiger Bestandteil der Arbeit des KLEINEN KREISES ist es, den Kontakt zu bedeutenden Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Politik zu pflegen und so den Belangen und Bedürfnissen der Region Gehör zu verschaffen.