Spendenempfänger 2019

Der Verein der Freunde des Elisabeth-Kinderkrankenhauses e.V. in Oldenburg blickt auf eine über 125-jährige Vereinsgeschichte zurück. Dank der Förderung durch die Großherzogin Elisabeth und mit finanzieller Unterstützung vieler Oldenburger wurde der Verein im Jahr 1870 gegründet, und bereits zwei Jahre später konnte das Elisabeth-Kinderkrankenhaus fertiggestellt und eröffnet werden. Oberstes Ziel des Vereins ist es, die Gesundung und das Wohlbefinden der kranken Kinder zu fördern. Der Verein unterstützt zu diesem Zweck die kindgerechte Ausstattung des Krankenhauses. Er hilft bei allen Maßnahmen, die den kleinen Patienten zugute kommen, jedoch vom Krankenhausträger nicht finanziert werden können.

Die Ammerland-Hospiz gGmbH in Westerstede ist Träger des Ammerland-Hospizes in Westerstede. Es liegt direkt neben der Ammerland-Klinik in idyllischer Waldrandlage. Oberstes Ziel ist es, die Bewohner mit all ihren pflegerischen, sozialen und seelischen Bedürfnissen wahrzunehmen. Ein kompetentes Team aus Pflegefachkräften, Ärzten, Physiotherapeuten, Kunsttherapeuten, Seelsorgern und freiwilligen Mitarbeitern kümmert sich rund um die Uhr um die Bewohner und ihre Familien. Das Hospiz verfügt momentan über acht Zimmer, ein Erweiterungsbau erfolgt gerade. Im ursprünglichen Gebäude muss dringend ein Gemeinschaftsbad modernisiert werden.

Die Jugendwerkstatt - Sozialer Briefkasten Löningen, Sozialdienst Kath. Frauen und Männer SKFM Löningen e.V. Der Soziale Briefkasten Löningen ist eine Jugendwerkstatt mit verschiedenen Beschäftigungsbereichen für Jugendliche bis 25 Jahren. Dort werden junge erwerbslose Menschen mit Eingliederungshemmnissen und sozialpädagogischem Förderbedarf auf die Anforderungen des Berufslebens vorbereitet. So werden den jungen Erwachsenen in der Metallwerkstatt die Grundkenntnisse der Metallbearbeitung beigebracht. Diese Werkstatt soll modernisiert werden.

Die Stiftung Teilhabe in Oldenburg hat es sich zum Ziel gesetzt, in der Region Oldenburg Angebote für Menschen mit Beeinträchtigung zu entwickeln: und zwar solche, die nachhaltig die Teilhabe in allen Lebensbereichen der Gesellschaft fördern und möglich machen. Konkret sollen Deutschkurse für Migranten und Führerscheinkurse für Menschen mit Beeinträchtigungen angeboten werden.